Vertrag bündnis

Zu den wichtigsten Aktivitäten der Treaty Alliance im Mai-Juni 2014 gehören: Der Vertrag über die Allianz mit Frankreich wurde am 6. Februar 1778 unterzeichnet und schuf eine Militärische Allianz zwischen den Vereinigten Staaten und Frankreich gegen Großbritannien. Der von den amerikanischen Diplomaten Benjamin Franklin, Silas Deane und Arthur Lee ausgehandelte Bündnisvertrag verlangte, dass weder Frankreich noch die Vereinigten Staaten einem separaten Frieden mit Großbritannien zustimmen und dass die amerikanische Unabhängigkeit eine Bedingung für ein künftiges Friedensabkommen sein muss. Neben dem Bündnisvertrag wurde am 6. Februar 1778 der Vertrag über die Gleichgültigkeit und den Handel mit Frankreich unterzeichnet, um die Handels- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern zu fördern. TNI und die Kampagne zur Demontage von Corporate Power & Stop Impunity of TNCs beteiligen sich mit einer Reihe anderer globaler Netzwerke und Allianzen an der Lanc-Gründung einer Treaty Alliance, die sich für einen verbindlichen Vertrag über TNCs einsetzt. Derzeit gibt es mehr als 1.500 Einzelpersonen und 1.100 Organisationen, die sich zur Vertragsallianz zusammengeschlossen haben. Trotz der verschlechterten Beziehungen und der zuvor erklärten offiziellen und gegenseitigen öffentlichen Stimmung gegen das Bündnis würde der Vertrag erst am 30. September 1800 offiziell durch beide unterzeichnenden Parteien mit der Unterzeichnung des Vertrags von Mortefontaine oder des Übereinkommens von 1800 und der 1778 begonnenen französisch-amerikanischen Allianz aufgelöst. [8] Nach der Unterzeichnung des Vertrags erwiesen sich französische Waffen-, Munitions- und Uniformlieferungen als entscheidend für die Kontinentalarmee[8], während ihre Aktionen im Anglo-Französischen Krieg von 1778-83 in Westindien und anderswo Großbritannien zwangen, Truppen und Marineeinheiten von den nordamerikanischen Kolonien zu verlegen, um ihre Besitzungen zu sichern.

[9] Die französische Beteiligung am Krieg erwies sich während der Belagerung von Yorktown als äußerst wichtig, als sich 10.800 französische Stammgäste und 29 französische Kriegsschiffe unter dem Kommando der Comte de Rochambeau und Comte de Grasse mit General George Washington und den Marquis de Lafayette zusammenschlossen, um die Kapitulation der Südarmee von Lord Cornwallis zu erreichen und die Kämpfe auf dem nordamerikanischen Festland für den Rest des Krieges effektiv zu beenden. Trotz der Bemühungen Großbritanniens, mit seinen Gegnern im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg getrennte Verträge auszuhandeln, hielten Spanien, Frankreich und die Vereinigten Staaten während ihrer Verhandlungen mit Großbritannien zusammen und schlossen Feindseligkeiten mit der Unterzeichnung des Pariser Vertrags von 1783 ab. [8] Am 6. Februar 1778 unterzeichneten Frankreich und die noch jungen Vereinigten Staaten von Amerika den Vertrag über die Gleichgültigkeit und den Handel und den Vertrag über die Allianz in Paris, Frankreich.